Fliegende Wörter 2018
53 Qualitätsgedichte zum Verschreiben und Verbleiben.
Postkartenkalender im 24. Jahrgang
Herausgegeben von Andrea Grewe, Hiltrud Herbst und Doris Mendlewitsch
56 Blatt, durchg. vierfarbig 16 x 18 cm, Spiralbindung mit Aufhänger
16,95 EUR (D – empf. Preis)
ISBN 978-3-89126-018-0

Fliegende Wörter – auch für 2018 versprechen die 53 typografisch individuell gestalteten Gedichte des Postkartenkalenders eine kleine Welterkundung – kreuz und quer – auch ohne Kreuzfahrt: Im 24. Jahrgang mit Gedichten u. a. aus Norwegen, Nord- und Südamerika, dem Libanon, den Niederlanden, Polen, Japan, Italien, Frankreich, Persien, dem alten Ägypten, Venezuela… 

Nicht minder welterweiternd führen die Dichterinnen und Dichter durch den alten und jungen deutschsprachigen Raum – auch hier ein facettenreicher Gang durch das Jahr mit Spielraum für Fremdes, Kurioses, Vertrautes, Heiteres, Besinnliches, Abgelegenes, ohne dass die Dichterinnen und Dichter die klassisch lyrischen Themen wie Jahreszeiten, Jahrestage, Natur und große Gefühle vernachlässigen.

Blitzbesuche/Stippvisiten in die Vergangenheit gibt es zu den Pharaonen, mit Dschalaluddin Rumi ins alte Persien oder mit Sappho in die griechische Antike.

Dichterjubiläen feiern Wilhelm Busch oder Stefan George; dem 550. Todestag Gutenbergs huldigt der Dichter Abbâs Baidûn in seiner Suche nach dem „Faden im Buch“ – einen   Ausblick auf das Buchmessegastland 2018 Georgien gibt Zviad Ratani in seinem Gedicht  Ex Voto mit der wunderbaren Anfangszeile, die jedem Lyrikbesessenen aus dem Herzen sprechen wird: „Schreib, was Dir keiner glauben wird“. Vertreten sind zu dem die Büchner-Preistäger von 2016 und 2017, Marcel Beyer und Jan Wagner – und exklusiv für diesen Kalender verfasste Ulla Hahn ein Gedicht.