Christina Bacher (Hg.): Köln trotz(t) Armut

ISBN 9783891262351 Köln trotz(t) Armut
Christina Bacher (Hg.)                                                                                   Leipzig liest am 23.03.2017

Köln trotz(t) Armut

Bestes vom Straßenmagazin DRAUSSENSEITER 1. Auflage 2014 144 Seiten, durchg. vierfarbig, Broschur 9,95 € ISBN 9783891262351  Zum Kölner Stadtbild gehören Kleinkünstler, Bettler und Straßenzeitungsverkäufer genauso wie Touristen auf der Durchreise, Prominente am Set oder Einheimische auf dem Weg zur Arbeit. Alle bewegen sich auf oft ganz unterschiedlichen Wegen – meist, ohne den Blick einmal über den Tellerrand zu wagen. Das Buch „Köln trotz(t) Armut“ will nicht nur eine Brücke zwischen Bürgern und Berbern schlagen und Tipps zum Überleben in der Großstadt bieten, sondern auch zeigen, warum Straßenzeitungen gerade heute ein wichtiges Sprachrohr sind für diejenigen, die am Rande der Gesellschaft stehen: Alle Texte im Buch stammen aus Deutschlands ältestem Straßenmagazin DRAUSSENSEITER, das 1992 in Köln als BANK EXTRA von Wohnungslosen gegründet wurde. Die langjährige Chefredakteurin Christina Bacher hat die informativsten Texte, Interviews und Reportagen zusammengestellt und es durch eine groß angelegte Crowdfunding-Aktion mit vielen Unterstützern geschafft, dass es diesen Buch in Zukunft auch auf Kölns Straßen geben wird: Köln trotz(t) Armut – der Name ist Programm. Zusätzliche Interviews mit dem Künstler Gunther Demnig, dem Streetfotografen Thomas Leuthard, dem Pfarrer Franz Meurer, Lebenskünstler Sri Ketan Tepel und Bürgerrechtler Frank Deja, mit einem literarischen Intermezzo von Christina Bacher und einem Nachwort von Stadterzähler Martin Stankowski.     Dieses Buch kaufen